In Gedenken an Sternenkinder

In Gedenken an Sternenkinder

Erstellt von
Angelegt am 28.08.2014
10.168 Besuche

Neueste Einträge (95)

Gedenkkerze

Entzündet am 03.11.2021 um 21:09 Uhr

Wir seh'n uns wieder irgendwann
Weinend bist du aufgewacht,
die Trauer hat dich schwach gemacht.
Ich sehe dich in tiefem Schmerz
und küsse dein gebroch'nes Herz.
Du sagst der Tod ist hart und kalt,
eine finstere Gestalt,
die Menschen aus dem Leben reißt...
Weil du es nicht besser weißt...
Doch sei gewiss, der Tod hat Sinn,
denn er ist ein Neubeginn,
der Umzug in die Ewigkeit...
Und jeder trägt ein Lichterkleid...
Die Menschen sind nur Gast auf Erden,
bevor sie Teil des Jenseits werden.
Im Plan, den jede Seele schreibt,
ist vermerkt wie lang sie bleibt.
Auch wenn sich's schwer verstehen lässt,
alles stand schon vorher fest...
Die Seele hat es so entschieden
und genießt nun wahren Frieden.
Sie wird nicht mit dem Tod verschwinden,
du kannst sie immer wieder finden,
in allem was dein Herz berüht...
Bestimmt hast du mich schon gespürt...
In einem sanften Kälteschauer,
in Lichtern an der Friedhofsmauer,
in Federn, die ich still verteile,
oder hier in dieser Zeile.
In den klaren Regentropfen,
die an deinem Fenster klopfen...
Im lauen Wind...im Sonnenschein...
Führwahr...ich kann in allem sein...
Dein Leben muss nun weitergeh'n...
Komm, ich helf' dir aufzusteh'n...
Wir seh'n uns wieder...irgendwann...
Ich wart' solange... nebenan
-Doreen Kirsche-

Gedenkkerze

Entzündet am 01.11.2021 um 17:04 Uhr

Manche sagen, man kann die, die man liebt, nach dem Tod noch sehen.

Dass sie einen besuchen, in der Nacht oder wenigstens in den Träumen,

dass die Sehnsucht sie zurückruft, wenn auch nur für kurze Zeit.

 

(aus Tintenherz) 

 

Gedenkkerze

Entzündet am 01.11.2021 um 15:52 Uhr

Gedenkkerze

Entzündet am 29.10.2021 um 16:22 Uhr

Gegangen, gegangen so weit vor deiner Zeit,
voraus bist du gegangen in die Ewigkeit.
Geborgen, geborgen, vom Schmerz der Welt befreit,
geborgen in den Armen der sanften Dunkelheit.
Warum sag´ warum hat der Tod uns zwei getrennt. „Warum?“,
diese Frage in meinem Herzen brennt.
Warum noch weiter leben,
ich möchte zu dir geh´n, doch bleibst du nur lebendig,
wenn ich am Leben bin.
Wo bist du, wo bist du, ein Stern am Himmelszelt,
der meinen Traum begleitet, meine Tränen zählt?
Wo bist du, wo bist du, bist du in seinem Reich?
Ein Engel, der mein Leben lenkt und um mich ist zu gleich.
Fort bist du, du bist da wo wir alle einmal sind,
ein Teil von mir ist bei dir,
so lang ich atme lebst du in mir mein Kind.

(von Karin Grabenhorst)

Gedenkkerze

Entzündet am 21.10.2021 um 22:56 Uhr

Ich spüre deine Nähe
im Schatten des Windes
und im Pochen des Herzens.

Du bist bei mir
in den Tagen meiner Trauer,
selbst, wenn ich dich nicht sehe.

Ich spüre deinen Trost,
wenn du in meinen Träumen
mir begegnest und lächelst.

Du bist nicht verloren,
weil du ein Teil von mir bist.
Kein Verlust, keine Trauer
vermag Liebe zu zerstören,
weil sie ewig ist.

Ich habe dich nicht verloren,
weil du ein Teil von mir bist:
Ich kann dich nicht verlieren!


Weitere laden...